Zugriffe: 200
 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
am 12. November 2018 hat der Gemeinderat den Haushalt für das Jahr 2019 beschlossen. Dem Gemeinderat konnte, wie bereits in den vergangenen Jahren, ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden. Insgesamt hat der Haushalt zur Absicherung aller Aufgaben ein Volumen von etwa 5 Mill. €. Besonders viele Finanzmittel werden dabei für die Finanzierung der Kindertagesstätten (Krippe, Kindergärten, Hort) vorgesehen. Weitere große Ausgaben sind auch erforderlich für die gesamte Verbesserung der Infrastruktur und für die weitere Modernisierung bzw. Erhöhung der Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr. Hier sind für dieses und nächstes Jahr je ein neues Löschfahrzeug für die Ortswehren in Leutersdorf und Spitzkunnersdorf vorgesehen. Auch für die laufenden Kosten sind etwa 100 T€ eingeplant. Für die Verbesserung der Infrastruktur sind ca. 1,5 Mill. € Eigen- und Fördermittel eingestellt.

Die größten Bauvorhaben sind die Sanierung des Gemeindezentrums in Spitzkunnersdorf (ca. 250 T €), der Fußweg und der Regenwasserkanal am Zittauer Platz (ca. 200 T€), die Erneuerung der Straßendecke auf dem Friedhofsweg in Leutersdorf mit 140 T€, die Beseitigung des Hochwasserschadens an der Dorfstraße 63 bis 65 in Spitzkunnersdorf mit einer Gesamtsumme von ca. 280 T€ sowie die Planung des Starkregenmanagements mit 150 T€.Es gibt aber auch noch einige weitere Investitionsmaßnahmen, die zwischen 4 und 65 T€ liegen, die ich hier aber nicht alle aufführen möchte. Wichtig ist, dass wir auch für die geplanten Maßnahmen die Fördermittel bewilligt bekommen. Für die zukünftige weitere Entwicklung unserer Gemeinde ist es sehr wichtig, unsere Einwohnerzahl von ca. 3500 zu behalten. Auf dieser Grundlage werden auch die Schlüsselzuweisungen des Freistaaten Sachsen zur Verfügung gestellt. Dieser Geldbetrag ist aber fast 100-prozentig wieder an den Landkreis Görlitz als Kreisumlage für die Erfüllung der Pflichtaufgaben im sozialen Bereich zu überweisen. Unsere Eigenmittel für die Erfüllung der gesamten vielfältigen Aufgaben können überwiegend nur durch Fördermittel, durch die Einnahme von Mieten und Pachten sowie der Grund- und Gewerbesteuer finanziert werden.

Am 1. Februar hat im Veranstaltungsraum des Traditionsvereins Lindeberg die Jahreshauptversammlung unserer freiwilligen Feuerwehr stattgefunden. Zu dieser Jahreshauptversammlung sind 63 Mitglieder erschienen. Insgesamt haben wir zum 1. Februar 49 aktive Kameradinnen und Kameraden und eine Mitgliedschaft von 102. Damit konnten wir einen sehr guten Besuch feststellen. Als Gäste vom Landratsamt und vom Kreisfeuerwehrverband haben der Kamerad Peter Seeliger (stellv. Kreisbrandmeister) und Kamerad Uwe Hiltscher (Kreisjugendfeuerwehrwart) teilgenommen. Die Berichte für das Jahr 2018 wurden in Abstimmung des Vorstandes abwechselnd durch den Gemeindewehrleiter, Kamerad Jürgen Reichel, Ortswehrleiter, Kamerad Thomas Winter (OFw Leutersdorf) und Ortswehrleiter, Kamerad Daniel Radisch (OFw Spitzkunnersdorf) verlesen. Auch die Kinder und Jugendlichen konnten sehr zum Gelingen durch das Vortragen ihrer Jahresveranstaltungen auf ihre Art beitragen. Wir können als Gemeinde sehr stolz sein, dass sich so viele Kinder für die Feuerwehr interessieren und auch immer pünktlich und zuverlässig an den Ausbildungen teilnehmen. Aus dem Grund braucht uns als Gemeinde bei der Nachwuchsgewinnung nicht bange zu sein. Bei den Auszeichnungen gab es einen ganz besonderen Anlass, zwei verdienstvolle Kameraden in den Mittelpunkt zu stellen. Es konnte der Kamerad Fritz Neumann für sein 60-jähriges Dienstjubiläum mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet werden. Ebenfalls mit einer besonderen Beförderung wurde der Kamerad Johannes Kunze gewürdigt. Insgesamt verlief die gesamte Jahreshauptversammlung in einer sehr schönen, ruhigen, kameradschaftlichen Atmosphäre. Diese Feststellung hat auch der Kamerad Seeliger in seinem Grußwort getroffen. Ich wünsche den Kameraden der Feuerwehr weiterhin einen so guten Zusammenhalt, auch zwischen den Ortswehren und der gesamten Kameradschaft und wünsche ihnen, dass sie auch in Zukunft immer gesund von den Übungen und Einsätzen in die Gerätehäuser zurückkehren. Ich bedanke mich bei allen Kameradinnen und Kameraden für sehr gute Arbeit in der Feuerwehr der Gemeinde. Den Partnern der Kameraden danke ich für ihr Verständnis für die vielen ehrenamtlichen Stunden, die durch die Männer und Frauen in der Feuerwehr geleistet werden.

Am 28. Januar hat der Gemeinderat nach Vorauswahl durch den Verwaltungsausschuss den Beschluss gefasst, unser Herrenhaus auf dem Siedlungsweg 2 in Leutersdorf an zwei Käufer aus Österreich zu verkaufen. Es wird zu einem Preis von 35 T€ verkauft. Der Käufer hat bei dem Kaufantrag auch eine kurze Darstellung mit abgegeben, wie er dieses Gebäude mit Leben erfüllen will. So soll im Erdgeschoss die Möglichkeit von Ausstellungsräumen und im Obergeschoss Wohnungen und Fremdenzimmer geschaffen werden. Nach Aussage der Käufer soll es bereits zum Ende des 1. Halbjahres 2019 mit der Verschönerung der Außenfassade und Erneuerung der Fenster beginnen. Insgesamt hat der Investor fünf Jahre Zeit, um seine Vorstellungen und Ziele umzusetzen.

Der Gemeinderat und ich als Bürgermeister wünschen all unseren lieben Frauen einen recht schönen und angenehmen Frauentag.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Bürgermeister
Bruno Scholze